Eifelpark Bärenschlucht

Bärenschlucht

Im Eifelpark, dem beliebten Familien – Ausflugziel in der Eifel lebt derzeit die Braunbärendame Pia in der „Bärenschlucht“, einem weitläufigen, 6500 m² großem Freigehege des Wildparks in der Eifel mit großem Baumbestand, zahlreichen Sträuchern und einer Wasserstelle. Unser Braunbär Ben ist nach langer Krankheit im vergangenen September friedlich eingeschlafen. Nur ein halbes Jahr später ist Braunbärin Maja ihm gefolgt und nicht mehr aus ihrer Winterruhe aufgewacht. Beide hatten ein stolzes Alter von über 30 Jahren. Ein Hinweis an unsere Stammgäste: Sie brauchen sich um Pia keine Sorgen zu machen. Denn Braunbären sind von Natur aus Einzelgänger.

Pia lebt schon seit über 30 Jahren im Wildpark des Eifelparks in Rheinland-Pfalz und ist ein echtes „Showgirl“. Wenn man sie füttert, steigt sie auf die Hinterbeine oder schaukelt mit den Füßen in den Händen und versprüht ihren Charme mit vielen kleinen Kunststückchen. Begleiten unseren Tierpfleger während der Fütterungsrunde in der Hauptsaison. Er vermittelt viel Wissenswertes rund um den Braunbären.

Der Braunbär gehört zur Tierfamilie der Großbären. Er wird in freier Wildbahn 20 – 30 Jahre alt (in Gefangenschaft bis zu 40 Jahren), ist aufgerichtet 1,80 – 3 m groß und 150 bis 500 kg schwer. Der Braunbär ist ein Einzelgänger mit einem festen Territorium. Sein Lebensraum sind die Steppen der Tundra, Bergwiesen und dichte Wälder. Heute noch anzutreffen ist der Braunbär in Europa, im westlichen Nordamerika und in Asien.

Aussehen
Mit ihrem breiten Kopf, der langen Schnauze und den kleinen runden Ohren sehen Braunbären aus wie richtige Kuschel-Teddys. Aber Vorsicht: Sie gehören zu den Raubtieren!

Lebensraum
Braunbären wohnen am liebsten in großen, ausgedehnten Laub- und Nadelwäldern. Weit im Norden leben sie aber auch in der Tundra.

Ernährung
Der Braunbär ist ein Waldtier. Er ernährt sich hauptsächlich von Knollen, Früchten, Blättern und liebt Honig. Aber auch Nager, Fische, Hirschkälber, Aas und Insektenlarven stehen auf seinem Speiseplan. Man kann die Bären auch häufig dabei beobachten, wie sie Steine im Gehege umdrehen, um nach Würmern zu suchen. Bei der Futtersuche hilft ihm sein Geruchssinn, der etwa 100.000-mal feiner ist als der des Menschen.

TIPP: Bärenfütterung
Einen Braunbären einmal in Aktion erleben – das kann man am aller besten bei der geführten Tierfütterung, die täglich im Eifelpark stattfindet. Das sollte keiner Familie entgehen – das ist ein absolutes Highlight! Bei der Fütterungsrunde begleiten die Eifelpark-Besucher den Tierpfleger zu den Gehegen verschiedener Beutegreifer und können dieses faszinierende Schauspiel beobachten. Dort erfahren sie viel Wissenswertes über die Verhaltensweisen der Tiere, die gefüttert werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, persönlich seine Fragen an den Tierpfleger zu stellen. Die Tiere müssen sich die Mahlzeiten spielerisch verdienen und so kann man die Nahrungsaufnahme und auch das soziale Verhalten der Tiere genau beobachten.

Fütterungszeiten von Wolf, Bär & Luchs

Ganzjährig um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Tal der Wölfe (Aussichtsturm)